Das 4 Sterne Wellnesshotel Alpiana in Lana, Südtirol.

Propst Wieser Weg 30 . 39011 Völlan/Lana bei Meran in Südtirol
F +39 0473 568143 . info@alpiana.it
. MwSt-Nr.

Restplätze

...nur solange der Vorrat reicht...

Meran - Noblesse einer Kurstadt

Die edle Kurstadt Meran nahe des Dolce Vita Hotels hat sich das aristokratische Flair der Belle Epoque bis heute erhalten. Prunkvolle Bauten, gepflegte Promenaden, Ansitze und Burgen, Laubengänge und Gassen. Eine Stadt als Spiegel einer Ära. Der Epoche von Künstlern und Kaisern, von Dichtern und Denkern, edlen Kurgästen und wanderlustigen Entdeckern.

Aristo-Flair: Meran ist Ort der Inspiration. Und war es schon immer. Für Richard Strauss, Rainer Maria Rilke, Franz Kafka und - die Kaiserin Elisabeth von Österreich. Meran weiß, wie viel es der Monarchin zu verdanken hat, löste doch die Kur der Kaiserin in Europas Herrscherhäusern einen wahren Reiseboom gen Süden aus. So wurde die Stadt Ende des 19. Jahrhunderts zu einem der beliebtesten Ferienziele des Kontinents.
Sissi begegnet dem Meran-Besucher immer wieder. Als stattliche Büste an der nach ihr benannten Promenade oder im vielgerühmten Schloss Trauttmansdorff, welches heute das Touriseum birgt und um das herum die botanischen Gärten sich in floraler Vielfalt entfalten.
Ein Blühen und Duften. Vier Rundwege führen durch 80 Gartenlandschaften über Treppen, Stege und Brücken durch kunstvoll gestaltete Terrassenanlagen, an schilfbewachsenen Seen und rauschenden Kaskaden vorüber.

Stadt der Blumen

Auch die vielen Promenaden Merans versuchen sich an ihren Ufern an Blütenpracht gegenseitig zu überbieten. Palmen, Zypressen und Oleander zeugen vom südlichen Klima. Einen einzigartigen landschaftlichen Kontrast bilden die Gipfeltürme der Texelgruppe im Hintergrund, in den ersten blütenreichen Monaten noch hartnäckig von Schnee und Eis umkämpft. Alpenromantik und Dolce Vita in kontrastreicher Harmonie.

Ess-Kultur: In Meran kommen Knödel und Spaghetti gleichermaßen zum Zug und präsentieren sich in all ihren vielfältigen Anwendungsformen. Italienische Würze, Tiroler Bodenständigkeit. Wo zwei Kulturen aufeinanderprallen, setzt sich eine neue Küche aus dem beiderlei Besten zusammen. In den vielen schicken Restaurants, gemütlichen Bistros, Kellern und Cafés geht es strikt um den Genuss.

Architek-Tour: Enge Gassen locken den Besucher von den breiten, von quirligen Lokalen gesäumten Straßen in liebevoll dekorierte Hinterhöfe und über stille Plätze bis in die Meraner Lauben. Hier schmiegen sich kleine Läden an die Boutiquen großer Namen. Erker schmücken die bunten Häuserfassaden. So mancher Bau zeugt eindeutig von Merans aristokratischer Vergangenheit: Das berühmte Meraner Kurhaus zum Beispiel. Ein Jugendstil-Juwel das im Außen und im Innen prunkvoll erstrahlt.

Ein architektonisches Highlight jüngster Zeit ist die Therme Meran. Erbaut vom Südtiroler Star-Architekten Matteo Thun. Doch wer hier entspannt, vergisst auch bald das Äußere und kehrt in sich. Dampfende Wasser, Pools und Saunen, Beauty durch Apfel, Honig, Heu und Co. und Baden im Thermalwasser Merans. Eine Kurstadt. Auch heute. Mehr Informationen über Meran finden Sie auch unter suedtirol-hotels.com.

Zurück zur Übersicht

facebook google-plus pinterest